Nach der Fläche bemessen schneidet der zum Denkmal Hue de Grais in Wolkramshausen gehörende Barockpark eher bescheiden ab. Weniger als 4 Hektar werden von hohen Kalksteinmauern auf drei Seiten eingeschlossen. Dadurch entsteht zwangsläufig der Eindruck eines kleinteiligen Gartenraumes, eines hortus conclusus als Schutzraum und Abgrenzung gegenüber der Außenwelt. Gleichzeitig enthält der umgrenzte Raum im Inneren alles, was zu einem Barockpark gehört: geometrische Strukturen, Laubengänge, Springbrunnen, Rasen- und Wasserparterren, einen parallel zu den Umfassungsmauern verlaufenden Weg und eine Terrasse mit Ausblick auf den anschließenden Obstgarten.

Mit der Transformation von Stilelementen großer barocker Anlagen auf die bescheidene Dimension eines kleinen Landsitzes im Norden Thüringens wird im Park eine Grundidee fortgeführt, die auch die Innenausstattung des Denkmals bestimmt: trotz bescheidener finanzieller Mittel mit verfeinertem Kunstsinn dem Anspruch der Residenz, hier Dresden unter der Regentschaft August des Starken, zu entsprechen und einen Ort der klassischen Bildung, der Kunst und Geselligkeit zu schaffen.